Gesetzlicher Kinder- und Jugendschutz


Aufgaben:
Kinder- und Jugendschutz engagiert sich mit Nachdruck für die Einhaltung bestehender Gesetze und setzt sich dort, wo es notwendig ist, auch für Gesetzesüberarbeitungen und -ergänzungen ein. Der gesetzliche Kinder- und Jugendschutz richtet sich primär an Erwachsene, Gewerbetreibende und Institutionen. In präventiver Hinsicht ist die wesentliche Zielsetzung eine Sensibilisierung der Zielgruppen für ihr eigene Verantwortlichkeit.

Gesetzliche Grundlagen:

  • Jugendschutzgesetz (JuSchG)
  • Staatsvertrag über den Schutz der Menschenwürde und den Jugendschutz in den Telemedien - Jugendmedienschutzstaatsvertrag (JMStV)
  • Gesetz zum Schutz der arbeitenden Jugend (Jugendarbeitsschutzgesetz) - JArbSchG
  • Verordnung über den Kinderarbeitsschutz (Kinderarbeitsschutzverordnung - KArbSchV)
Einzelne weitere Jugendschutzbestimmungen finden sich in umfassenderen Regelwerken (z.B. Strafgesetzbuch, Waffengesetz, Gaststättengesetz).

Dienstleistungen:

  • Vorhalten von Informationsmaterialien
  • Beratung
  • Marktbeobachtung bezüglich der Einhaltung der Jugendschutzbestimmungen durch die örtlichen Gewerbetreibenden
  • Bearbeitung von Hinweisen zu möglichen Verstößen gegen gesetzliche Bestimmungen
  • Information der zuständigen Dienststellen und gegebenenfalls Bitte um Einleitung von Sanktionen

Beratungszeiten:

Dienstag und Donnerstag
14.00 bis 18.00 Uhr


Kontakt:
Amt für Jugend, Familie und Frauen
Sachgebiet Jugendschutz

Fabian Schwiers

Freigebiet 1
27568 Bremerhaven
Tel: (0471) 391 1764
Fax: (0471) 3911765

E-Mail: jusch@jugendschutz-bremerhaven.de